Der iMac Pro verfügt möglicherweise über ein ständig aktives Diebstahlsicherungssystem

Anonim
GGImacProgen

In iMac Pro, das im Dezember erscheint, gibt es möglicherweise nicht nur einen Apple A10 Fusion-Prozessor, sondern auch ein ständig aktives Diebstahlsicherungssystem. Pike's Universum, der Blog, der in der Vergangenheit verschiedene interessante Entdeckungen durch "Stöbern" in der macOS-Beta gemacht hat, gibt dies an: Jetzt sollen Elemente identifiziert worden sein, die auf die Existenz eines mobilen Verbindungsmechanismus für iMac Pro hindeuten, ein System, das diesbezüglich entwickelt wurde Sie können als Diebstahlschutz verwendet werden, wie Sie es mit „Find my iPhone“ tun können, um Ihr verlorenes Smartphone zu finden. Im Falle eines Diebstahls oder Verlusts werden Ihre Informationen nicht nur nachverfolgt, sondern auch geschützt, und es ist für jedermann schwierig, das Gerät zu verwenden oder zu verkaufen.

imac pro einbruchalarm
"Der billigste iMac Pro kostet 4.999 US-Dollar und ist teurer als jeder andere bisher erhältliche iMac", heißt es in einem Blogbeitrag. Es ist nicht schwierig, einen 27-Zoll-Computer mitzunehmen, und vielleicht wird Apple aus diesem Grund "Find my iMac Pro" einführen, eine neue Funktion zum Schutz vor Diebstahl. In Anlehnung an das, was heute schon mit Ad-hoc-Programmen möglich ist (wir haben hier darüber gesprochen), handelt es sich um eine Funktion, die im Falle eines Diebstahls "nach Hause ruft" und den Standort und andere Details zur Position des Computers angibt.

Der Blogger schlägt zunächst das Vorhandensein einer einfachen Diebstahlsicherungsfunktion vor, die der aktuellen Funktion "Meinen Mac suchen" ähnelt oder etwas weiter entwickelt ist. Anschließend wird die Verwendung einer SIM-Karte für den Anruf "zu Hause" oder für etwas anderes im Zusammenhang mit iOS vermutet und das iPhone erwartet in diesem Fall daher eine völlig neue Funktion.

Image

Apple hat das genaue Ankunftsdatum des iMac Pro nicht angegeben und lediglich allgemein angegeben, dass "es für Dezember geplant ist". Auf der Website des multinationalen Unternehmens Cupertino befindet sich ein Button "Benachrichtigen", mit dem Sie Ihre E-Mail-Adresse angeben und Updates zum Erscheinungsdatum des neuen leistungsstarken All-in-One-Geräts erhalten können.

In den letzten Tagen sind Gerüchte aufgetaucht, dass iMac Pro einen ARM A10-Coprozessor für Sicherheitsfunktionen nutzen und die Verwendung von "Hey Siri" auch auf dem Mac zulassen wird.

Der iMac Pro verfügt über ein 27-Zoll-Retina-5K-Display, Xeon-Prozessoren mit bis zu 18 Kernen und Grafikprozessoren mit bis zu 22 Teraflops (die neue Radeon Pro Vega-GPU) mit einem Prozessorkern der neuesten Generation und bis zu 16 GB On-Package-Videospeicher mit hoher Bandbreite (HBM2). iMac Pro unterstützt auch SSD-Speicher mit bis zu 4 TB und bis zu 128 GB ECC-RAM-Speicher. Mit vier Thunderbolt 3-Ports können Sie bis zu zwei Hochleistungs-RAID-Arrays und bis zu zwei 5K-Monitore gleichzeitig anschließen. Zum ersten Mal auf einem Mac bietet der iMac Pro 10-Gigabit-Ethernet-Technologie für Verbindungen, die bis zu zehnmal schneller sind.