Im Rekordquartal von Apple ist Europa Königin

Anonim
logomacitynet1200wide 1

Den '? Momentno'-Moment fortsetzen? Beim? ™ iMac geht der Marsch der Laptops weiter, der? ™ iPod triumphiert. Dies sind die Überlegungen, die beim Lesen des Prospekts (PDF-Datei) der Daten zum Geschäftsquartal angestellt werden können.

Das wichtigste Element, das während der Konferenz hervorgehoben wurde, ist das jährliche Wachstum der iPods um 235% (mit einem Umsatzanstieg von 216%), das jedoch auch um 118% zunahm. in Einheiten und 112% des Umsatzes im Vergleich zum Vorquartal.

Auch auf Jahresbasis ist die Zunahme der PowerBooks (+ 15% in Bezug auf den Umsatz) fast dreimal so hoch (+ 93%). Weniger bedeutend als im Vorjahr ist der Anstieg der iBooks (+ 8% in Einheiten und + 2% im Umsatz), der sich im Vergleich zum Vorquartal, wahrscheinlich dank der Einführung von Modellen mit G4-Prozessor, sehr gut entwickelt und platziere + 47% in Einheiten und + 44% im Umsatz. In sequentiellen Worten, das ist im Vergleich zum letzten Quartal, sind stattdessen die Laptops "Pro"? bescheidene Daten zu zeigen: + 5% in Einheiten und + 6% im Umsatz.

Was die Desktops anbelangt, so zeigen die G5 einige Anzeichen von Müdigkeit, die im Vergleich zum Vorquartal um 7% in Einheiten und 5% im Umsatz sinken, auch wenn die Daten im Vergleich zum gleichen Zeitraum des letzten Jahres sicherlich nicht negativ sind und auch beträchtlich sind iBooks (+ 30% in Einheiten und + 36% im Umsatz).

Die Maschine, die am meisten enttäuscht, ist der? ™ iMac: Trotz der Auffrischung des Sortiments mit der? ™ Einführung des Bildschirmmodells? Œgiant? der Wert gegenüber dem letzten Quartal liegt sowohl beim Umsatz als auch bei den verkauften Einheiten bei -10%. Gegenüber dem Vorjahr ist ein noch deutlicherer Rückgang zu verzeichnen: -24% bei den verkauften Einheiten und -29% beim Umsatz.

Apropos Einheit, die fortschreitende Erosion der Aufzeichnung von iMac sollte bemerkt werden. Der kleine Apple-Hersteller bleibt nach wie vor das meistverkaufte Gerät (227.000 Einheiten), wird jedoch durch den PowerMac, der 206.000 Einheiten verkaufte, nur 21.000 Einheiten weniger, stark untergraben. Um zu verstehen, wie stark der? ™ iMac leidet, müssen Sie berücksichtigen, dass der Unterschied zwischen dem? ™ iMac und dem PoweMac im letzten Jahr 140.000 Einheiten mehr zugunsten des Einsteigermodells und des Produkts betrug, das am nächsten kam (das ™ iBook) verkaufte 112.000 Maschinen weniger.

Bezogen auf das iBook und den Wechsel zur Software ist zu beachten, dass der Umsatz in diesem Bereich sowohl gegenüber dem Vorquartal (+ 12%) als auch vor allem gegenüber dem Vorjahr (+ 54%) deutlich höher ist. Der Verdienst, so Cupertino, würde vor allem bei Panther liegen, aber wahrscheinlich auch bei der Reihe neuer Produkte und Updates, die in den letzten Monaten auf den Markt gebracht wurden. Auch Peripheriegeräte und andere Hardware (für Apple im Wesentlichen Airport und iSight) machten gute Fortschritte: + 54% Umsatz gegenüber 2003 und + 34% gegenüber dem Vorquartal.

Wenn man zu den verschiedenen Märkten kommt, kann man das mächtige Comeback Europas nicht übersehen. Im Vergleich zum letzten Quartal verkaufte Apple auf dem alten Kontinent 52% mehr Maschinen (mit 61% mehr Umsatz). Die Zahl ist auch im Vergleich zum Vorjahr positiv. Die verkauften Maschinen stiegen um 19% und der Umsatz, sowohl dank der Mischung zugunsten teurerer Produkte als auch wahrscheinlich wegen der Abwertung des Dollars, auf die keine parallele Anpassung der Kosten in Euro folgte, des Umsatzes: + 48%. Europa ist mit 240.000 verkauften Einheiten der zweitgrößte Markt nach den USA (378.000) und vor Japan (70.000). Beachten Sie, dass die USA im Vergleich zum Vorquartal bei den verkauften Einheiten (-17% im Vergleich zum Vorjahr) und in Japan an Boden verloren haben. (+ 1% gegenüber dem Vorquartal, + 8% gegenüber dem Vorjahr), so dass es genau Europa mit dem pazifischen Beitrag (+ 49%, 61.000 verkaufte Maschinen) zu geben scheint '? ™ Aufwärtstrend auf dem Apple Market.

Stattdessen setzt sich das Gewicht der Einzelhandelskette fort, die Apple wie immer als "Region" behandelt. trennen. Mit einer Ausnahme verkauften alle in den USA ansässigen Tokio-Filialen 49% mehr Einheiten als im Vorquartal (+ 30% im Vergleich zum Vorjahr) und erzielten einen um 33% höheren Umsatz (+ 39% im Vergleich) bis 2003)