Mac mit Intel und Office 2004: Tests mit Rosetta

Anonim
logomacitynet1200wide 1

Wie viele unserer Leser wissen, verwenden die neuen Macs mit Intel-Prozessor die Technologie "Rosetta", mit der Sie den für PowerPC-Prozessoren geschriebenen Code auf neuen Computern emulieren können, während Sie darauf warten, dass das Programm neu kompiliert (und in einigen Fällen umgeschrieben) wird. "nativ" mit den neuesten Prozessoren laufen.

Die Rosetta-Emulation führt in jedem Fall zu einer Verlangsamung der Programmausführung. Dies wird jedoch in vielen Fällen durch die höhere Leistung der neuen Prozessoren und durch die Tatsache, dass sie auf den meisten neuen tragbaren und Desktop-Macs (die auf dem Markt sind) paarweise installiert sind, behoben ein Mac mini "Core Solo").

Aber was ist das Endergebnis dieser Kombination aus Emulation und größerer Macht? Ist es möglich, dass ein aktueller Laptop oder Desktop Office-Anwendungen schneller ausführt als Computer mit PPC, auch wenn diese emuliert sind?

Mactech hat eine umfangreiche und vollständige Reihe von Tests durchgeführt, die zu interessanten und manchmal überraschenden Ergebnissen geführt haben: Es ist zu beachten, dass alle verwendeten Macs 2 GB RAM haben, eine optimale Voraussetzung für den Einsatz von Rosetta, die bekanntermaßen eine Menge erfordert Das 2- bis 3-fache des für die Effizienz der "nicht emulierten" Anwendung erforderlichen RAM.

Die Testmaschinen waren 3: ein 1, 5-GHz-PowerBook G4 mit einem 15-Zoll-Bildschirm, 2 GB RAM und 80 GB / 5400 U / min HD im Vergleich zu einem 15-Zoll-MacBook Pr mit Intel Core Duo 1.83 Ghz, 120 GB / 5400 RPM-Festplatten, 2 GB RAM und schließlich ein 20-Zoll-iMac mit 1, 5 GB RAM, 250 FB und 7200 RPM Serial ATA-Festplatten.

Dies sind keine perfekt "homogenen" Maschinen, aber sie ermöglichen es uns, die Leistung von Computern zu überprüfen, die mehr oder weniger derselben Preisklasse angehören, und vor allem zu verstehen, ob der Übergang zu Intel für diejenigen mit einem Laptop ebenso wie die zweifelsfreien Vorteile von Anwendungen von Vorteil sind. " native ”auch der großen Nachteile mit den" emulierten ".

Von den vier Anwendungen von Office, Word, Excel, PowerPoint und Entourage ist letztere von der Intervention von Rosetta betroffen, die sich als die "modernste" für Gruppencode bestätigt, während die größte Verlangsamung mit den Vorgängen im Zusammenhang mit PowerPoint-Grafiken zusammenfällt. . Keine der durchgeführten Operationen verursachte jedoch Verzögerungen, die Pausen bei der normalen Verwendung der Dateneingabe verursachen konnten.

Wenn ein Befehl wiederholt wird, scheint sich Rosetta daran zu erinnern, und dies verbessert die Ergebnisse bei rekursiven Aufgaben.

Rosetta muss wahrscheinlich verbessert werden, insbesondere um die Startzeiten effizienter zu gestalten, was immer noch übertrieben zu sein scheint. Aus den Ergebnissen lässt sich jedoch leicht schließen, dass diejenigen, die einen neuen Mac mit Intel kaufen und Office noch nicht Universal Binary verwenden möchten, alle Befürchtungen davor vergessen können, eine zu haben unbrauchbares System: In einigen Fällen und bei bestimmten Aufgaben sind die Anwendungen der Suite auf den neuen Maschinen noch schneller als auf dem PowerBook G4.

Die Ergebnisse sind in sehr erklärenden Grafiken und Tabellen zusammengefasst, die Sie ab dieser Seite finden