Autonomes Fahren in Italien, grünes Licht vom Verkehrsministerium für Tests

Anonim
Auto a guida autonoma: fra quanto saremo tutti passeggeri? L’analisi di TÜV SÜD

Die Generaldirektion für Motorisierung des Ministeriums für Infrastruktur und Verkehr hat die Genehmigung zur Erprobung des ersten selbstfahrenden Fahrzeugs in Italien auf öffentlichen Straßen erteilt.

Dies ist die erste Freigabe des Ministeriums, die nach der positiven Stellungnahme des Observatoriums für intelligente Straßen vom 22. März erfolgt.

Mit diesem formellen Gesetz wird die Erprobung von automatischen Fahrzeugen auf öffentlichen Straßen in Italien offiziell eingeleitet.

Das zuständige MIT-Management hat die notwendigen vorläufigen technischen Eignungsprüfungen für den Verkehr des Fahrzeugs, die von VisLab Srl, gegründet von Professor Alberto Broggi im Jahr 2009, einem von der kalifornischen Ambarella Inc kontrollierten Unternehmen, durchgeführt wurden, erfolgreich abgeschlossen. der Zulassung.

GuidaAtu

Das Experiment betrifft das Stadtgebiet und die letzte Meile (Typ D, E, F) bestimmter Straßenabschnitte in den Städten Turin und Parma, "in Übereinstimmung mit allen Anforderungen, die der Straßenbetreiber selbst vorschreibt", und in Anwesenheit eines Betreuers in in der Lage, zwischen automatischem und manuellem Betrieb des Fahrzeugs umzuschalten, um unter allen Umständen ein Höchstmaß an Sicherheit zu gewährleisten.

Italienische Verbraucher haben am wenigsten Angst vor selbstfahrenden Autos: Dies geht aus der Studie "2018 Global Automotive Consumer Study" hervor, die von Deloitte im Jahr 2018 (vor dem Unfall vom letzten März) durchgeführt wurde und von der nur 30% der Bel Paese berichten eingeschüchtert von selbstfahrenden Autos, die voraussichtlich bis 2025 eintreffen werden. Dieser Prozentsatz steigt bei den Franzosen auf 37%, bei den deutschen Verbrauchern auf 45%, bei den britischen Verbrauchern auf 49% und bei den Belgiern auf 54%.