Apple mit IBM Dual Core und Performance, welche Vorteile?

Anonim
logomacitynet1200wide 1

Monatelang beansprucht und beschworen, ist er endlich angekommen. Dies ist der neue PPC 970MP-Prozessor, der erste von IBM für den PC-Markt hergestellte Multi-Core-PowerPC-Chip.

Wir haben in den letzten Monaten bereits viel über den Prozessor und die Vorteile von Dual Core gesprochen. Wer nicht wusste, was diese Technologie auf die Plattform bringen kann, konnte durch unsere zahlreichen Artikel zum Thema blättern und feststellen, dass es in der Praxis möglich ist, zwei Rechenkerne (in der Tat zwei Prozessoren) aufzustellen Ein einzelner Chip, der ungefähr die doppelte Leistung eines Single-Core-Prozessors bietet. Im Vergleich zu einem echten Doppelprozessor ist der Verbrauch geringer, die Kosten sind niedriger und der physische Platzbedarf sowohl für den Prozessor selbst als auch für seine Schaltkreise ist geringer.

Die Prozessoren der neuen PowerMacs reichen von 2 bis 2, 5 GHz, was bedeutet, dass Apple derzeit die von IBM bereitgestellten Ressourcen voll ausschöpft. Bei der ersten öffentlichen Präsentation des PPC 970MP gab IBM bekannt, dass 2, 5 GHz die maximale Geschwindigkeit war, die der Chip zum Zeitpunkt seines Debüts erreichte (das Minimum ist 1, 6 GHz).

Dual Core IBM für Apple

Erwähnenswert ist unter anderem die Verdoppelung aller Faktoren, die zur Leistung des Prozessors beitragen: acht Gleitkomma-Recheneinheiten, vier Velocity Engine-Einheiten (Freescales AltaVec für den G4). Der Dual-Core-Prozessor des PowerMac unterstützt dank 64-Bit und Dual-Core bis zu 4 Terabyte Systemspeicher (obwohl derzeit nur 16 GB installiert werden können). Der Cache verdoppelt sich ebenfalls: Es ist 1 MB für jeden einzelnen Kern, was 2 MB für jeden Prozessor bedeutet.

Von Apple durchgeführte Tests zeigen, dass sich die theoretischen Vorteile von Dual-Core-Prozessoren in der Praxis umsetzen lassen. Ein 2, 5-GHz-PowerMac, der aufgrund seiner zwei Dual-Core-Chips tatsächlich ein Quadriprozessor ist, erreicht in Linpack-Tests 21 Gigaflop, d. H. Er liefert eine 88% höhere Rechenleistung als das vorherige 2, 7-GHz-Modell (11, 2 Gigaflop). Bei der Gleitkommaberechnung sind die Leistungen doppelt so hoch wie beim 2, 7-GHz-Modell (76, 6-Gigaflops gegenüber 41, 1-Gigaflops).

In die Praxis umgesetzt, sind die neuen PowerMacs laut einigen von Apple selbst veröffentlichten Tabellen die einzigen, die ein Minimum an Organizität aufweisen, da die allerersten Tests, die gestern im Internet erschienen, noch etwas zu fragmentarisch sind und 150 bis 272% schneller sind als ein Referenzsystem (ein 1, 42-GHz-Dual-PM) in Videoanwendungen (Final Cut Pro, After Effects, LightWave 3D), von 149 auf 177% in wissenschaftlichen Anwendungen (MathematicaMark, Bioinformatics Benchmark und Xcode Build Project), 184% schneller im DTP-Bereich (PhotoShop CS2).

Um zu verstehen, was die tatsächlichen Vorteile der neuen Maschinen für die Leistung sind, müssen Sie jedoch noch einige Tage warten. Die Testdauer für den Vergleich ähnlicher Konfigurationen ist praktisch interessanter als bei Apple Website.

Die Antwort könnte zum Beispiel aus dem Vergleich eines 2, 5-GHz-PowerMac Quad mit einem 2, 7-GHz-PowerMac Dual oben kommen. Um die tatsächlichen Vorteile des Doppelkerns zu verstehen, ist der Vergleich zwischen einem 2-PowerMac Dual noch nützlicher. 3 GHz und ein alter 2, 5 GHz Dual.

Der Eindruck ist, dass die neuen Maschinen Vorteile haben könnten, sodass Sie schneller arbeiten können als die alten Doppelprozessoren. Es werden jedoch nicht die Prozessoren selbst sein, die bei der gleichen Geschwindigkeit in MHz eine höhere Leistung erzielen können, sondern, wenn überhaupt, eine geringere als ein System mit zwei physischen Prozessoren, sondern andere technische Lösungen wie die Verdoppelung des Caches, die neuen Grafikkarten, das neue RAM.