Anonim
logomacitynet1200wide 1

Die ersten Bildschirme mit 3D-Technologie werden noch in diesem Jahr erhältlich sein. Er machte es im Rahmen der CeBit Sharp bekannt, wahrscheinlich dem Unternehmen der Welt, das in diesem Bereich mehr Fortschritte gemacht hat als andere.

Das japanische Unternehmen zeigte in Hannover einen Prototyp eines solchen Bildschirms, der ohne optische Hilfsmittel dreidimensionale Bilder darstellen kann. Die Technologie, auf der es basiert, sieht in der Tat die Verwendung eines bestimmten Systems vor, das es ermöglicht, jedem Auge ein anderes Bild zu senden, wodurch die Illusion von Dreidimensionalität entsteht.

Der Prototyp, ein 15-Zoll-Bildschirm, folgt der Einführung des Sharp SG251iS-Mobiltelefons in Japan, dem ersten kommerziellen Produkt, das diese Technologie einsetzt.

Um das dreidimensionale Sehen zu genießen, muss der Benutzer genau vor dem Bildschirm und in einem sehr genauen Abstand (zwischen 40 und 50 Zentimetern) positioniert sein, sonst tritt der Effekt nicht auf.

Sharp hat in der Vergangenheit betont, dass das Umschreiben von 3D-Anwendungen und Betriebssystemen sehr billig sein sollte. Auf dem Stand der CeBit wurde zum Beispiel eine Version von Quake für diesen Anlass erstellt.

Der erste 3D-Monitor von Sharp wird voraussichtlich noch in diesem Jahr auf den Markt kommen. Die Kosten betragen 3000 Euro.

Wir möchten Sie daran erinnern, dass sich laut zuverlässigen Quellen auch Apple für diese Art von Technologie interessiert, bis ein Team von Ingenieuren die Implementierung im Mac-Bereich untersuchen sollte.